• Florianigasse 7 - 3580 Horn - Tel. +43 2982/4521
      

Autonomes Fahren – ein neuer Fachbereich in der Regionalberatung

Steuerungsgruppe des mobility.lab.Waldviertel traf sich zur Abstimmung

Die Steuerungsgruppe des mobility.lab.Waldviertel traf sich zur Abstimmung im Horner BĂĽro.

Gemeinsam mit AIT und PRISMA solutions wird im Rahmen des Projektes mobility.lab Waldviertel daran geforscht,  welche Auswirkungen das Zukunftsthema Autonomes Fahren für die Region bringen wird. Es ist maßgeblicher Wegweiser für die künftige Regionalentwicklung. Die Bearbeitung erfolgt im Rahmen einer ARGE, in der wir unser fundiertes Know-How im Bereich Regionalentwicklung in dieses Zukunfsprojekt einfließen lassen.

Zukunftsthema Mobilität

In den letzten Monaten haben wir uns intensiv mit dem Thema Autonomes Fahren auseinander gesetzt. Diese spezielle Expertise flieĂźt nun in neue Projekte ein.

So unterstĂĽtzen wir beispielsweise den Verein Interkomm Waldviertel bei der Entwicklung eines mobility.lab.Waldviertel. Hierbei geht es beispielsweise um Bewusstseinsbildung sowie um die Entwicklung von Zubringersystemen.

Schon heute stehen die Langzeitwirkungen von Autonomen Fahren fest: Es wird einschneidende Veränderungen im Bezug auf Raumnutzung, Verkehrsverhalten und Mobilität(ssysteme) geben. Alle samt sind wichtige Themen für den ländlichen Raum.

Diese kĂĽnftigen Entwicklungen sollen im Waldviertel frĂĽh aufgegriffen werden, da durch das Mitgestalten groĂźe Chancen fĂĽr die Region bestehen.

Autonomes Fahren kann dazu beitragen, dass neue Standortvorteile entstehen bzw. die Standortattraktivität steigt. Durch neue, kosteneffiziente Mobilitätsformen (Zubringer,…) können beispielsweise Versorgungslücken geschlossen werden. Bei der Überwindung von Raum (z.B. beim Pendeln) wird plötzlich eine andere Zeitnutzung möglich. Außerdem spannend ist die dadurch mögliche Mobilität für alle Altersgruppen, also auch für Jugendliche oder alte Menschen. 

Aus diesem Grund stehen wir dem Verein bei der Initiierung, Konzeption bzw. Vorbereitung von Projekten und Maßnahmen im Themenfeld Mobilität und Erreichbarkeit, insbesondere im Zusammenhang mit der Zukunftsthematik Autonomes Fahren zur Seite. Wir sind dabei unter anderem zuständig für Grundlagenarbeit und Initiierung von innerregional übertragbaren Projekten, für fachliche Expertisen, Analyse- und Recherchearbeiten sowie für die Bereitstellung von Daten und Fakten.

Austrian Institute of Technology (AIT)

Das AIT Austrian Institute of Technology ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung und unter den europäischen Forschungseinrichtungen der Spezialist für die zentralen Infrastrukturthemen der Zukunft.

Als Partner der Wirtschaft und öffentlicher Einrichtungen erforscht und entwickelt das AIT mit seinen rund 1.300 Mitarbeiter.innen schon heute die Technologien, Methoden und Tools von morgen ‑ für die Innovationen von übermorgen.

Mehr Infos unter www.ait.ac.at

PRISMA solutions

PRISMA solutions zählt zu Österreichs führenden Unternehmen im Bereich Geografischer Informationssysteme, insbesondere zur Steuerung und Optimierung, zur Erfassung und zum Monitoring von Verkehrsströmen und -netzen. Hier bietet das Unternehmen seit mehr als zehn Jahren IT-Lösungen, umfassendes Consulting sowie begleitendes Datenmanagement.

Mehr Infos unter www.prisma-solutions.at

Mobilität der Zukunft

Selbstfahrende Autos waren vor ein paar Jahren nicht mehr als Konzepte, mittlerweile trifft man sie – allerdings nur für Tests – auch auf normalen Straßen an. Google, Tesla, BMW, Mercedes – alle sind sie dabei. 

Die Mobilitätswende ist bereits eingeleitet. Viele Entwicklungen laufen parallel und auch zusammen, autonomes Fahren ist nur ein Paradigmenwechseln von vielen. Zu nennen sind hier Entwicklungen in den Bereichen Elektrisches Fahren (Elektromobilität), Multimodalität, Carsharing, service bassierte Mobilitätsangebote, Autonomes Fahren, Kommunikations- und Informationstechnologie.

Auch wenn Autonomes Fahren noch weit weg scheint, die Entwicklung gehört bereits heute berücksichtigt, wenn wir über künftige Angebotsgestaltungen des Öffentlichen Verkehrs nachdenken. Damit erschließen sich ganz neue Möglichkeiten und Angebote für Städte und Regionen.


Sie haben Fragen zum Thema Autonomes Fahren?

Die Mobilitätswende und speziell der Bereich Autonomes Fahren sind spannende Arbeitsfelder, denen sich GF Josef Wallenberger widmet. Wenn Sie Fragen oder Projektideen haben, kontaktieren Sie uns unverbindlich unter +43 (0) 2982 / 4521 oder unter office@regionalberatung.at