•   

Publikationen von Josef Wallenberger 2019


In drei Publikationen der Kulturregion NÖ wurden die Fachartikel von GF Josef Wallenberger veröffentlicht.

Im Jahr 2019 erschienen drei Fachartikel von Josef Wallenberger zu drei gesellschaftsrelevanten Themen in den Formaten "quergedacht" und "Schaufenster Kultur.Region" der Kulturregion Niederösterreich. Hier erhalten Sie Leseproben und erfahren, wo die Journale erhältlich sind.

quergedacht: Kreatives Potential - Künstler und Querdenker im ländlichen Raum

Wegweiser nach vorne

Über den Beitrag von engagierten Menschen, Querdenkenden und Kulturschaffenden zur Entwicklung unserer Regionen und Gemeinden.

Raum- und Regionalplanung beobachtet Trends und Rahmenbedingungen und entwirft Leitbilder, Pläne und Projekte zur Umsetzung von Zukunftsszenarien.

Vieles lässt sich aber nicht planen. Es ist oft Zufall, wenn beispielsweise jemand das Dorf als Wohnort wählt, weil er Ruhe und Authentizität sucht für seine kreative Tätigkeit. Vielleicht begeistert er andere Menschen für seine Ideen oder seine Kunst und es beginnen Diskussionen, die vieles auslösen und vielleicht in einer Fernsehserie enden, die wiederum touristische Wertschöpfung induziert.

Oder ein Skandal führt dazu, dass Qualität und Regionalität wieder in den Mittelpunkt rücken und nachgefragt werden. So geschehen nach dem Weinskandal 1985.

Oder ein Jahrhundertereignis, wie der Wegfall des Eisernen Vorhangs, der aus einem Halbkreis wieder einen Kreis machte. Plötzlich wird die Zusammenarbeit mit der räumlich nahen, historisch verbundenen aber Jahrzehnte getrennten Nachbarschaft und -region ermöglicht. Ein wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Austausch entsteht und stärkt die endogene Wirtschaftskraft.

Erhältlich: www.kral-verlag.at
ISBN: 978-3-99024-858-4
42 Seiten
Buch / Softcover
21,00 cm x 21,00 cm
Preis: € 7,90

Bestellen »

quergedacht: Generationen - Themen zu demografischen Entwicklungen

weniger. jünger. bunter. mehr. älter

Demografie ist mehr als Statistik. Es geht immer um Menschen. Menschen, die sich und ihr Umfeld laufend verändern.

Kaum ein Phänomen beeinflusst die Entwicklung in Österreich umfassender als der demografische Wandel. Durch ihn finden drei Veränderungen in der Zusammensetzung der Bevölkerung statt: Es werden weniger Kinder geboren. Gleichzeitig werden die Menschen dank des medizinischen Fortschritts und des Wohlstands immer älter. Außerdem wir die Gesellschaft aufgrund langjähriger Zuwanderung immer internationaler, also "bunter".

In den Berichten über den demografischen Wandel dominieren oft Bilder einer "vergreisenden" Gesellschaft. Das Durchschnittsalter steigt, aktuell liegt es bei 43 Jahren, die heute geborenen Österreicher kommen mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 79 Jahren, Österreicherinnen auf 84 Jahre.

Was die Statistik angeht, ist die Bevölkerungsveränderung leicht auszurechnen: Geburten minus Sterbefälle und Zuzüge minus Wegzüge. Ist der Saldo positiv, wächst die Region, ist er negativ, schrumpft sie. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht. Demografie ist mehr als Statistik. Es geht immer um Menschen. Menschen, die sich und ihr Umfeld laufend verändern. Sie werden geboren und werden älter. Sie haben Freizeit und Hobby. Sie wohnen und ziehen um. Sie gründen Familien. Sie engagieren sich je nach Lebensphase mehr oder weniger.

Erhältlich: www.kral-verlag.at
ISBN: 978-3-99024-887-4
42 Seiten
Buch / Softcover
21,00 cm x 21,00 cm
Preis: € 7,90

Bestellen »

Schaufenster Kultur.Region Ausgabe 1/2020

Digital und trotzdem regional

Plötzlich spielt es keine Rolle, ob man "abseits" am Land lebt oder in einer Stadt. Die Zeit zur Überwindung von Entfernungen verliert an Bedeutung.

Die Digitalisierung ist voll im Gange und das seit Jahrzehnten. Aktuell wird der Begriff aber zu einem übermächtigen "Zauberwort". Sozusagen eines der XXL-Themen für die Entwicklung von (ländlichen)Regionen.

Es ist in bester Gesellschaft mit Nachhaltigkeit, Gender und Innovation.

Wer kenn sie nicht, diese Megawörter zu den Megatrends. Bedeutungsschwer und zukunftsorientiert. Zuerst etwas für Spezialistinnen und Spezialisten, um dann in voller Breite aufzuschlagen, bis sie letztlich zur begrifflichen Inflation führen, weil sie Themen überhöhen.

Digitalisierung - eine Herausforderung, die gleichzeitig über- und unterschätzt und mit viel Interpretationsspielraum und Wirkmöglichkeiten ausgestattet ist. Es wird viel geschrieben und diskutiert über Algorithmen, autonomes Fahren, Big Data, Cloud-Computing, Datenbrille, Drohnen, Kryptowährung, Künstliche Intelligenz, Smart-Region, virtuelle Realität und so weiter.

Noch vor dreißig Jahren hätte sich kaum jemand vorstellen können, was wir heute alles mit einem Smartphone von jedem beliebigen Ort aus erledigen können. Der Digitalisierungsprozess verändert seit geraumer Zeit unser tägliches Leben. Er hat Auswirkungen auf Regionen, Städte und Dörfer, auf Arbeitswelten und auf das persönliche und gesellschaftliche Leben. Die zeitnahen Wirkungen der technologischen Veränderungen werden allerdings oft überschätzt während die langfristigen Folgen schnell unterschätzt werden. Und ja, die Chancen und Risiken sind mannigfaltig.

 

Hier finden sie die Digital-Kiosk-Version der aktuellen Schaufenster-Ausgabe optimiert als ePaper »

Hier gratis bestellen »

Impulsvorträge

Fachlich kann man Josef Wallenberger auch bei seinen vielen Vorträgen erleben. Eine Auflistung seiner Referate finden Sie hier »